Tagesgruppe

Anschrift und Kontakt: Holzstr. 14, 33332 Gütersloh
Ansprechpartner: Dirk Walder, Telefon: 05241 22344-14
dirk.walder(at)spi-gt(dot)de

Heilpädagogische und Psychomotorische Tagesgruppe

Die Heilpädagogische und Psychomotorische Tagesgruppe ist seit November 2005 eine Fachabteilung des Sozialpädagogischen Instituts Gütersloh und ist sowohl für die Stadt als auch für den Kreis Gütersloh zuständig.

Im Unterschied zum klassischen Tagesgruppenangebot werden die Kinder im SPI  an drei Tagen in der Woche betreut, mit der Intention, verschiedene erzieherische Verantwortungsbereiche wie Hausaufgabenerledigung, Freizeitgestaltung und die Alltagsbewältigung verstärkt in der elterlichen Hand zu belassen.

Ergänzend kann an einem vierten Tag die Förderung in einer Intensivgruppe angeboten werden. Einem erhöhten Förderbedarf kann auf diese Weise mit Hilfe eines intensiven Betreuungsschlüssels Rechnung getragen werden.

Als Besonderheit der pädagogischen Arbeit mit den Kindern steht das Medium Bewegung, in den an die Gruppe angeschlossenen vereinseigenen Bewegungshallen, im Mittelpunkt.

Heilpädagogisch:

Kindern Raum zum sozialen Lernen bieten, geprägt durch eine Atmosphäre von Annahme und Akzeptanz

Psychomotorisch:

Kindern Bewegungsräume bieten, in denen sie ihrem körperlichen und seelischen Gleichgewicht näher kommen können

Erlebnispädagogisch:

Kindern Erfahrungslernen ermöglichen und durch Aushandlungsprozesse verantwortungsvolles Denken und Handeln sowie soziale Kompetenzen zu erleben

 

 

Ressourcen- und Lösungsorientiert:

Bedürfnisse von Kindern und Eltern ernst zu nehmen, sie als Experten ihrer Lebenswelt anzusehen und gemeinsam konkrete Ziele zu erarbeiten. "Es hat keinen Sinn, Kinder erziehen zu wollen, sie machen ja doch nur alles nach." (Ida Ehre, österreichisch-deutsche Schauspielerin, 1900-1989)

Wir sind eine Einrichtung…

... für Kinder von 6-13 Jahren, die u. a.
  • Schwierigkeiten haben, sich in Gruppen einzugliedern
  • Grenzen und Regeln nicht angemessen einhalten können
  • wenig Selbstvertrauen entwickelt haben
  • in der Schule durch mangelnde Motivation, Konzentrationsprobleme, Leistungsverweigerung und/oder Lernschwierigkeiten auffallen
  • Ängste entwickelt haben
  • den Anforderungen des täglichen Lebens nicht altersentsprechend begegnen können
  • sich im familiären Bereich in einer konfliktreichen und angespannten Situation befinden
... die den Eltern Folgendes bietet:
  • Unterstützung in Bereichen der Alltagsbewältigung
  • Systemische und ressourcenorientierte Beratung in Erziehungsfragen
  • familientherapeutische Angebote
  • Begleitung bei der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen wie Schule und Jugendamt
  • Austausch mit anderen Eltern
  • Nachbetreuung
... für Eltern, die
  • die familiäre Situation als belastend empfinden
  • die Erziehung ihrer Kinder als schwierig erleben
... die den Kindern Mut machen will
  • sich selbst zu mögen
  • ihre Stärken zu entdecken und neue Fähigkeiten zu entwickeln
  • ihre Schwächen zu erkennen, anzunehmen und daran zu arbeiten
  • Vertrauen zu sich und anderen zu entwickeln
  • mit anderen Kindern in Kontakt zu treten
  • Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen
  • zu lachen
  • Kind zu sein
... die den Kindern Folgendes bietet:
  • an drei Tagen in der Woche intensive Betreuung und Förderung bis 17.00 Uhr
  • eine Gruppe von neun Kindern und drei Pädagogen mit strukturiertem Tagesablauf
  • ergänzende Intensivgruppe an einem vierten Wochentag bis 17.00 Uhr
  • eine Gruppe von maximal fünf Kindern und zwei Pädagogen
  • Raum zum Einüben von Sozialkompetenzen
  • intensive Schulaufgabenbetreuung mit individueller Förderung
  • Psychomotorik
  • Heilpädagogik
  • Spieltherapie
  • Erlebnispädagogik
  • Hilfen zur Alltagsbewältigung
  • gemeinsame Ferienaktionen
  • Nachbetreuung
... die den Eltern Mut machen will
  • ihre erzieherischen Kompetenzen zu erweitern
  • Vertrauen in die Entwicklung ihrer Kinder zu gewinnen
  • Strukturen und Beziehungen in der Familie wahrzunehmen und zu überprüfen
  • die positiven Seiten ihrer Kinder zu sehen
Eine Kostenübernahme der Maßnahme erfolgt nach entsprechender Antragsgenehmigung durch die Fachbereiche Jugend der Stadt und des Kreises Gütersloh.