Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit bzw. Jugendsozialarbeit an Schulen steht seit der Gründung vor 20 Jahren u.a. im Fokus der Arbeit im SPI Gütersloh e.V. und zählt seit 2006 zu den klassischen Arbeitsbereichen an Regelschulen und in Förderschulen (Primar und Sek.I.).

Besondere Erfahrungen der (SPI)Schulsozialarbeit an Förderschulen rekrutieren aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischen Förderbedarfen, insbesondere aus den Bereichen emotionale und Soziale Entwicklung, Lernen und Geistige Entwicklung. Diese Erfahrungen werden durch die Arbeit des (SPI)Integrationsfachdienst und unserer heilpädagogischen und psychomotorischen Förderstelle ergänzt.

 

 

Fachreferat Schule

Leitung Rudolf Kosmala

05241 504 678 3

rudolf.kosmala@spi-gt.de

 

 

Die Schulsozialarbeit orientiert sich an ihren Standort

An allen unseren Schulstandorten dockt die (SPI)Schulsozialarbeit an die jeweiligen Bildungs-und Auffangsysteme der Schulen an und stärkt so deren Handlungskompetenz. Eine konkrete, schulspezifische Konzeption wird gemäß den Standortbedingen individuell mit der jeweiligen Schulleitung und Schulgemeinde entwickelt, abgestimmt und kontinuierlich evaluiert. Die bisherigen Schwerpunkte der (SPI)Schulsozialarbeit liegen in der:

  • Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen
  • Stärkung der Sozialkompetenz (Teilhabekompetenz)
  • Ergänzung des Bildung- und Erziehungsauftrages der Schule
  • Unterstützung der Eltern
  • Vernetzung
  • Inklusion

Das lebenspraktische Handeln der Kinder und Jugendlichen und alle sie umgebenen Systeme stehen in der (SPI)Schulsozialarbeit im Fokus. Integration wird im SPI Gütersloh e.V. mehr als inklusive gemeinschaftliche Haltung wahrgenommen und verstanden.

Methodisch werden die Kinder und Jugendlichen in ihren Kompetenzen primär durch Trainings- und Beratungsangebote unterstützt. Inhaltlich kommen Methoden aus der Erfahrungspädagogik, Theaterpädagogik, dem Sozialen Training, der Moderation, der Gesprächsführung, dem Konfliktmanagement, dem Wertetraining, der Interkulturellen Kompetenz, dem Bewerbungstraining u.a. zum Tragen.

So wirkt die Schulsozialarbeit im SPI Gütersloh e.V.

Die Wirkungsziele der (SPI)Schulsozialarbeit gelten für alle Menschen, unabhängig von ihrer Einstellung, Herkunft, Religion, Geschichte oder ihres Handicaps. Zu den Wirkungszielen zählen:

1. Kinder und Jugendliche erhalten schnell und professionell Unterstützung.

2. Kinder und Jugendliche erhalten exakt die notwendigen Unterstützungsressourcen.

3. Kinder und Jugendliche erhalten ein passgenaues koordiniertes Unterstützungspaket.

4. Hilfe kommt unmittelbar an.

5. Das Zusammenwirken der beteiligten Systeme an Konflikten und Krisen wird einbezogen.

6. Das positive Sozialklima (Respekt, Toleranz ...) wird nachhaltig gesichert.

7. Professionen bringen sich gemäß ihres Auftrages ein.

8. Alle Menschen in der Schule fühlen sich wohl und kommen gern zur Schule.

9. Schule ist ein Ort der Begegnung über den Unterricht hinaus.

Die Schulsozialarbeit ist im SPI Gütersloh e.V. verzahnt

Impressionen